Donnerstag, 27. April 2017

Michael Oehme: Kaum noch Hoffnung für Alitalia

Mit einem passenden Sanierungsplan sollte die italienische Airline Alitalia eigentlich gerettet werden. Doch nun stimmten die Mitarbeiter in einem Referendum mehrheitlich gegen einen Rettungsplan, der zuvor mit der Regierung ausgehandelt worden war. Italiens Regierungschef Paolo Gentiloni sagte, der Plan sei die Grundvoraussetzung für die Rettung der Airline. Diese steckt seit Jahren in einer tiefen Finanzkrise. Alitalia beschäftigt derzeit 12.000 Mitarbeiter.

Dienstag, 25. April 2017

Michael Oehme: Streit in den USA über die Todesstrafe

Michael Oehme macht auf das derzeitige Streitthema in den USA hinsichtlich der Serienhinrichtungen aufmerksam: Demnach ließ Arkansas nun einen verurteilten Mörder hinrichten. So starb der Mörder Ledell Lee an einer Giftspritze.

Donnerstag, 20. April 2017

May kündigt überraschend Neuwahlen an

Ein Jahr ist es her, seit das Brexit-Referendum den Ausstieg Großbritanniens aus der EU besiegelt hat. Doch am heutigen Dienstag kündigte die britische Premierministerin Theresa May Neuwahlen an, welche bereits am 8. Juni stattfinden sollen. Die konservativen Tories liegen Umfragen zufolge weit vor der oppositionellen Labour-Partei. Ein Rückzieher vom Brexit ist allerdings ausgeschlossen. Derzeit herrscht im Parlament ziemliche Uneinigkeit über den geplanten EU-Austritt des Landes.

Dienstag, 18. April 2017

Kommunikationsexperte Michael Oehme: Dortmunder nimmt Monaco-Fans nach Anschlag bei sich auf

Dieses Twitterfoto ging durch die Welt: Nach Absage des Spiels, nimmt ein Dortmunder ratlose Monaco-Fans bei sich auf

„Vor allem in den dunklen Stunden des Lebens brauchen wir manchmal ein wenig Hoffnung in die Menschlichkeit“, leitet Kommunikationsexperte Michael Oehme das Thema der Woche ein. So auch nach dem Bombenangriff auf den Teambus des Dortmunder Fußballvereins BVB. Kaum wurde das Spiel abgesagt, nahmen viele Menschen prompt Gästefans im Ruhrgebiet auf. Zu ihnen gehörte auch Stefan Kilmer, der auf Twitter einen Aufruf mit dem Hashtag #Bedforawayfans einen viralen Hit landete. „Eben nach einer so schockierenden Nachricht, ist so eine Meldung in sozialen Netzwerken besonders wirksam und erfolgreich. Es ist sozusagen das Quäntchen Hoffnung“, weiß Kommunikationsexperte Oehme. Auf seinem Twitteraccount verkündete Kilmer, er hätte Schlafplätze für fünf Personen. In Windeseile standen vier Leute vor seiner Tür und kochten gemeinsam mit Kilmer Spagetti. Das entsprechende Selfie posteten sie auf Twitter. „Innerhalb einer Stunde wurde das Foto mehrere tausend Mal retweetet. Sowohl von wildfremden als auch von berühmten Menschen wie der spanischen Torwart-Legende Casillas oder dem deutschen Justizminister Heiko Maas. „Derartige Reaktionen bestätigen die Zusammengehörigkeit vieler Menschen, die uns immer wieder abgesprochen wird“, weiß Kommunikationsexperte Michael Oehme.

Unterdessen betonte Kilmer allerdings, dass ihm der flüchtige Twitter-Ruhm nicht so wichtig war - viel eher ginge es um das Wohlbefinden der vier betroffenen Personen. Kommunikationsexperte Michael Oehme sagt abschließend: „Was solche Extremsituationen betrifft, haben soziale Netzwerke etwas möglich gemacht, was in dieser Form vor Jahren noch  undenkbar gewesen wäre. Auch in Zeiten des Terrors verändern sich also unsere Kommunikationsstrategien“, so Oehme.

Donnerstag, 13. April 2017

Michael Oehme: Drei Bombenexplosionen am Mannschaftsbus von Borussia Dortmund

Am heutigen Dienstagabend sollte das Champions-League-Spiel Borussia Dortmund gegen Monaco steigen, doch es kam anders: Drei Bomenexplosionen beschädigten den Teambus und verletzten den spanischen Verteidiger Marc Bartra. Details sind bisher noch nicht bekannt. 

Dienstag, 11. April 2017

Michael Oehme: Giftgasangriff in Syrien und keiner will es gewesen sein

Wer ist für den mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien verantwortlich? Diese Fragen beschäftigt Medien und Politik seit Tagen. Doch ganz nach der Manier "keiner will es gewesen sein" schiebt der Westen alles auf AssadsTruppen oder Russland, Russland auf den Westen und Assad und das Regime bestreitet ebenfalls alles - damit ist das Chaos perfekt. Nur US-Präsident Donald Trump will sich, fehlerfrei wie er ist, sicher sein, dass er die absolute Wahrheit kennt und Assad hinter dem Angriff steckt. Bei dem Giftgas handelte es sich um das Nervengas Sarin, welches zu den giftigsten Kampfstoffen überhaupt gehört. Es führt zu Atemstillstand und Lähmung. Diese erschütternd grausamen Bilder gingen um die Welt. 

Donnerstag, 6. April 2017

Kommunikationsexperte Michael Oehme: Die AfD in Berlin

Die AfD in der Hauptstadt: In welchen Bereichen sie mitbestimmen

Kommunikationsexperte Michael Oehme beschäftigt sich in dieser Woche mit dem Wirken der Partei Alternative für Deutschland (AfD) in Berlin. „Die AfD ist eine ernstzunehmende Partei, die hierzulande mittlerweile in vielen Bereichen vertreten ist und mitentscheidet, sei es im Naturschutz, in der Stadtplanung oder beim Ordnungsamt“, so Michael Oehme. In der Hauptstadt Berlin gäbe es immerhin einige gewählte AfD-Politiker, die auf kommunaler Ebene mitregieren – und das sollte man laut Oehme keinesfalls unterschätzen. „Die AfD sorgt mit ihren fragwürdigen Parteimitgliedern und deren Aussagen immer wieder für Furore und Negativschlagzeilen. Nichtsdestotrotz sollte man sich auf den politischen Alltag und die Auslegung der Partei in der Praxis konzentrieren“, rät Kommunikationsexperte Michael Oehme. Man nehme beispielsweise Andreas Otti, dem Bezirksstadtrat für Liegenschaftsmanagement, Umwelt- und Naturschutz im Bezirk Berlin Spandau: Angefangen hat er bei der CSU in Bayern, nun ist er als Neu-Berliner in der AfD. Oft wird den Parteimitgliedern nachgesagt, ehemalige CDU und CSU Mitglieder in ihren Kreisen zu haben und somit auch diese Wählergruppe anzusprechen. Bei der Wahl am 18. September vergangenen Jahres schaffte es die AfD ins Abgeordnetenhaus, aber auch in alle zwölf Bezirksparlamente. „Das bedeutet im Klartext, dass die AfD in sieben Bezirken mittlerer Großstädte je einen von vier Stadträten stellt“, so Michael Oehme weiter. „Sie sind also Kommunalpolitiker, welche exekutive Funktionen im Bezirksamt erfüllen. Sie arbeiten ähnlich wie Bürgermeister und haben eine enorme Verantwortung hinsichtlich Mitarbeitern und Millionenetats.“

Schließlich kann man feststellen, dass die AfD auf kommunaler Ebene ein Mitentscheider des Regierungssystems geworden ist. Was Berlin betrifft, ist die AfD besonders erfolgreich in den Bezirken Spandau, Reinickendorf, Marzahn-Hellersdorf und Treptow-Köpenick. In Neukölln und Lichtenberg hingegen kam es zu starken Protesten. Wolfgang Hebold, der wegen Verdachts auf Volksverhetzung ins Visier der Staatsanwaltschaft geriet, musste die AfD Lichtenberg frühzeitig verlassen. „Auch dem Kandidaten für Pankow, Nicolas Seifert, eilt jetzt schon sein schlechter Ruf voraus, da er während einer Demonstration einen als Clown verkleideten Reporter der ZDF-Satiresendung „heute Show“ angegriffen hat“, erzählt Michael Oehme. Der Annahme, die AfD in Berlin sei künftig das Aushängeschild für die gesamte Regierungs- und Leistungsfähigkeit der AfD ,kann Kommunikationsexperte Oehme so nicht zustimmen.